Versagensangst

Posted by Julia on Wednesday, March 10, 2021

So oft hatte ich sie schon – Versagensangst. Sie hat mir so manches Herzrasen, Kopfzerbrechen und schlaflose Nächte beschert. Ich hatte Angst davor, meine eigenen Erwartungen nicht erfüllen zu können. Ich hatte Angst davor, was kommen würde, wenn. Meine Gedanken kreisten ständig um das eine Thema – dieses eine Ereignis, das mir bevorstand. Es fühlte sich an, als müsste ich einen 8.000m hohen Berg mit einem Felsbrocken als Fußfessel besteigen. Wie sollte ich das jemals schaffen?

Woher aber kam diese Angst? Ganz einfach, weil ich sie mir selbst machte. Weil ich das Gefühl hatte, nicht gut genug zu sein. Weil ich das Gefühl hatte, dass alle anderen besser sind und ich mich ständig mit ihnen vergleiche. Weil ich das Gefühl hatte, unserer Gesellschaft nicht gerecht werden zu können. Ich selbst machte mir am meisten Druck.

Meine Angst lähmte mich. Ich fühlte mich eingeschränkt und hatte das Gefühl weniger leisten zu können, als mir eigentlich möglich gewesen wäre. Ich war müde, weil ich wieder nicht geschlafen hatte. Ich hatte schlechte Laune und konnte mich selbst nicht ausstehen. Ich wusste, dass ich etwas ändern musste, nur wie?

Es war kein leichter Prozess und ich muss gestehen, dass mich an manchen Tagen auch heute noch die Angst überkommt. Dann versuche ich mir immer bewusst zu machen, dass ich

  1. gut genug bin.

  2. lernen muss, mich selbst zu lieben, mit all meinen Fehlern.

  3. allein es in der Hand habe, was auf mich zukommt. Ich allein halte die Fäden meines Lebens in der Hand. Die Zukunft hält immer etwas für uns bereit – zur Not gibt es immer einen Plan B, der vielleicht sogar eine noch bessere Option für uns ist.

  4. lerne, das Leben so anzunehmen, wie es ist. Mit all seinen Abenteuern und Möglichkeiten.

  5. mich selbst akzeptiere und nach dem Glück greife, das sich mir bietet.

  6. scheitern durfte, denn auch das gehört zum Menschsein dazu. Nutze die Chance und wachse an dir selbst.

Wir sollten uns weder von den Erwartungen anderer unter Druck setzen lassen, noch uns selbst in unseren Möglichkeiten hemmen. Wir sollten aufhören uns mit anderen zu vergleichen. Wir sollten aufhören, ständig das Gefühl zu haben, nicht gut genug zu sein. Wir sind alle gut genug, genau so, wie wir sind! Wir haben keinen Grund Angst vor dem Versagen zu haben. Wir versagen nur, wenn wir es selbst zulassen. Wenn wir unsere negativen Gedanken über uns bestimmen lassen, anstatt die Möglichkeiten zu sehen, die sich uns bieten.

Wir sind alle gut genug!