Raus aus dem Gefühlschaos - Die Burg Hohenkrähen

Die eigene Perspektive wiederfinden und den Geist für neue Wege öffnen

Posted by Julia on Wednesday, March 3, 2021

Jeder braucht Orte, um dem Alltag für eine Zeit zu entfliehen. Gerade in der derzeitigen Situation mit all den Beschränkungen im täglichen Leben braucht man einfach mal Abstand von der gewohnten Umgebung. Zu Hause habe ich manchmal das Gefühl, mir fällt die Decke auf den Kopf. Wenn ich den ganzen Tag auf meinen Bildschirm starre und vor mich hin lerne fühlt es sich an, als ob meine Welt auf einmal ganz klein geworden ist. Ich sehe immer dasselbe. Diesen kleinen Ausschnitt – Bücher, Laptop, Schreibtisch. Jeden Tag für einige Stunden. Und dann sehne ich mich nach Weite. Nach neuen Perspektiven. Oder überhaupt nach einer Perspektive, die ich in der Zwischenzeit verloren zu haben scheine. Manchmal vergesse ich sogar meine Ziele und Wünsche, weil sich mein Blick auf die Welt so verengt hat.

Raus aus dem Gefühlschaos

Dann muss ich raus aus dem Gefühlschaos. An einen Ort, an dem ich tief durchatmen kann, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen.

Nur wohin? Wir leben in einer Welt, in der so vieles vom Menschen geschaffen wurde. All die Städte mit ihren Industriegebieten und Kernkraftwerke oder die zugepflasterte Natur mit Stromleitungen, Bahngleisen oder Staudämmen. Der Einfluss des Menschen ist fast überall zu finden, dabei kann uns die Natur so viel geben. Ich finde deshalb all diejenigen Orte umso schöner, die noch naturbelassen sind.

Die Burg Hohenkrähen

Auf der Burg Hohenkrähen vereint sich für mich all das. Vom Menschen Geschaffenes, das sich im Laufe der Zeit mit der Natur vereint hat. Das beeindruckende Restmauerwerk einer Burg aus dem 12. Jh., das von der Natur mehr und mehr vereinnahmt wurde.

Panorama Schlatt unter Krähen

Über einen gut gesicherten Weg gelangt man auf den höchsten Punkt, vom dem aus man seinen Blick über das weite Tal schweifen lassen kann. Und wenn ich zu Hause vor lauter Alltag und Stress meine Möglichkeiten und Perspektiven nicht mehr gesehen habe, so klärt sich dort oben mein Blick und Geist. Die Burg Hohenkrähen ist für mich ein Ort, an dem ich meinen Standpunkt reflektieren kann und sich mein Geist für neue Wege und Perspektiven öffnet. Wenn ich über den Bodensee hinweg bis zu den Alpen blicke, habe ich das Gefühl, dass alles möglich ist. Dass es immer eine Perspektive gibt, wenn ich sie denn nur sehen will.

Ausblick Mauerblick